Die LEG-Schüler auf dem Wasser

20150608_2911Jeden Montag machen sich acht SchülerInnen der fünften und sechsten Klassen auf den Weg zum Camp 24/7 an der Kiellinie.

Umgezogen und nach kurzer Lagebesprechung werden die Optis (kleine Segelschiffe für eine Person) segel bereit gemacht, auf den Steg geschoben, ins Wasser gehoben und los geht’s!

Vier Schüler dürfen starten und setzen sich in die Optis. Die anderen vier Schüler gehen mit dem Segeltrainer und der Lehrkraft in die Schlauchboote und begleiten die Optis.

Wir üben das Wenden, Halsen, manchmal ungewollt Kentern, den Kurs halten oder dem Wind anpassen. Nach der Hälfte wird gewechselt und die anderen Schüler können ihre Erfahrungen in den kleinen Schiffen erweitern.

Sowohl in den Optis als auch in den Schlauchbooten haben wir eine Menge Spaß!!

Die Schiffe wieder an Land, alle getrocknet und kaputt fahren wir mit dem Bus zurück zur Schule. Weiterlesen

Projektpräsentation 2014

Alle Jahre wieder finden die Projektprüfungen im 9. Jahrgang statt. Die SchülerInnen haben etwa drei Monate Zeit, sich mit der Unterstützung eines selbst gewählten Mentors auf die Prüfung vorzubereiten. Sie können ihr Thema völlig frei wählen und sollten in Gruppen zwischen zwei und vier Mitgliedern arbeiten. Dabei ist es sehr wichtig, dass das Thema sie auch wirklich interessiert, denn immer wieder wird die Erfahrung gemacht, dass es schnell keinen Spaß macht, wenn man sich nur einfach schnell mal irgendein Thema ausgesucht hat. Umso schöner war es am vergangenen Dienstag zu sehen, wie viel Mühe einige Gruppen in ihre Themen investiert hatten und mit wie viel Freude sie nun ihre Ergebnisse präsentierten. Nach den Prüfungen wurden nämlich jeweils die besten Projekte aus den sechs 9. Klassen ausgewählt, die dann in der Mensa präsentiert wurden.

Auf der Bühne traten die Gruppe “Mobbing” aus der 9b mit Adriana, Martin, Flemming und Enis und die Gruppe “Regenwald aus der 9e mit Vika und Gülistan auf. An den Ständen sah man zu sehr unterschiedlichen Themen etwas, z.B. Mode, Diabetes, Gitarrenbau, London vs. New York, Islam, griechische Sagen und Mythen, Albanien und einigen anderen mehr.

Die SchülerInnen der 8. Klassen waren sehr gute Zuhörer und informierten sich, um hoffentlich für nächstes Jahr ein paar gute Ideen mitzunehmen.

Vores drømme klassevœrelse

Im WPU7 Dänisch haben sich die Schülerinnen und Schüler gefragt, wie das Traumklassenzimmer aussehen könnte und haben es versucht in 3D darzustellen.

So gibt es neben bequemen Sesseln und schicken Tischen natürlich Laptops für jeden. Auch gibt es nur Flachbildfernseher statt Tafeln und Diskokugeln statt Lampen.

Und natürlich rosa Wände.

Und alles konnte von den Schülerinnen und Schülern auf Dänisch erklärt werden.

Aber schaut selbst.

Frau Christiansen

klassenraum1 klassenraum2 klassenraum3 klassenraum4

 

Die 55. Nordischen Filmtage haben zum Schulkino nach Lübeck gerufen

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtunterrichts Dänisch des 7. Jahrgangs haben sich am Mittwoch mit dem Zug nach Lübeck aufgemacht. Dort hat sie neben dem Holstentor und den verwinkelten Häusern der Altstadtinsel der Kinosaal erwartet.

Mother, I Love You ©New Europe Film Sales (Pressefotos)

Mother, I Love You ©New Europe Film Sales (Pressefotos)

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Hansestadt haben sie den litauischen Film „Mammu, es tevi milu!“ bzw. „Mutter, ich hab dich lieb“ von Janis Nords auf der Originalsprache gesehen, der auf Deutsch eingesprochen wurde. Der Film lebt durch seine Verkettung von Verheimlichungen, seinen sehr guten Schauspielern und der direkten Kameraführung, so dass der Handlung leicht gefolgt werden konnte.

Im nächsten Jahr wollen die Schülerinnen und Schüler wieder nach Lübeck fahren. Aber dann bitte einen Film auf Dänisch.

(Chr)