Leif-Eriksson-Gemeinschaftsschule

Wir heißen Leif-Eriksson-Gemeinschaftsschule – doch was verbirgt sich hinter diesem Namen und der Schulbezeichnung.

Gemeinschaftsschule

Die Gemeinschaftsschule ist für alle Schülerinnen und Schüler offen. Den unterschiedlichen Leistungsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler kann sowohl durch Unterricht in binnendifferenzierender Form (Kinder und Jugendliche werden weitestgehend gemeinsam in einer Lerngruppe unterrichtet) nach Leistungsfähigkeit und Neigung der Schülerinnen und Schüler differenzierten Lerngruppen sowie abschlussbezogenen Klassenverbänden entsprochen werden.

Für unsere Schule heißt das konkret, dass ab der 5. Klasse die Schülerinnen und Schüler gemeinsam lernen. Die Klassengrößen sind bewusst klein gehalten, damit die Lehrerinnen und Lehrer genügend Zeit und Raum haben binnendifferenziert zu unterrichten. Wir haben im Durchschnitt 22 SchülerInnen in einer Klasse. Es werden in den Klassen 5 bis 9 die Fächer Deutsch, Mathe, Englisch, Weltkunde, Naturwissenschaften (Nawi) und Sport im Klassenverband erteilt.

Gebundene Ganztagsschule

Die gebunden Ganztagsschule eröffnet allen SchülerInnen den kostenfreien Zugang zu allen schulischen Angeboten. Über den Fachunterricht hinaus bietet die Schule kostenfreie Ganztagsangebote, Organisations- und Besprechungsstunden und hat den Anspruch, alle SchülerInnen mit komplett erledigten Schularbeiten nach Hause zu entlassen. Unter anderem gibt  es drei Stunden in der Wochen (Morgenkreis, Klassenrat und PeP (PersönlichkeitsEntwicklungsProgramm)) in denen die KlassenlehrerInnen die Möglichkeit haben, zusammen mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam an ihrer Sozialkompetenz zu arbeiten und sich gemeinsam für die anstehende Arbeit zu organisieren.

Neben dem regulären Unterricht können die SchülerInnen in bestimmten Werkstattangeboten ihre Stärken und Schwächen zu erproben. Das ist ein wichtiger Schritt für die Berufsorientierung, denn nur wer weiß, worin er gut ist, kann später auch einen Beruf finden, der ihm oder ihr Spaß macht.

Neigungskurse

Ab Klasse 7 kommt der WPU (Wahlpflichtunterricht) neu im Stundenplan hinzu und dafür gibt es zwei Werkstätten weniger. Der WPU kann aus verschiedenen Bereichen gewählt werden und wird somit in gemischten Jahrgangsgruppen erteilt. Kurse aus den Bereichen Naturwissenschaften, Musik, 2. Fremdsprache Dänisch, Sport, Technik, IT-Medien und Verbraucherbildung stehen zur Wahl der SchülerInnen. Den gewählten WPU-Kurs behalten die Schülerinnen und Schüler bis zu ihrem Abschluss und erhalten dort Bewertungen, die auch abschlussrelevant sind.

Unser Schulkonzept wird immer weiter fortgeschrieben.

Leif Eriksson

Wer war Leif Eriksson?

Leif Eriksson lebte um das 1000 in Grönland und war der Sohn Eriks des Roten. Seine Vorfahren waren aus ihren Heimatländern ausgewandert auf der Suche nach einer neuen Heimat. Die Wikinger dieser Zeit waren ausgezeichnete Seefahrer und trieben Handel mit der gesamten damals bekannten Welt. Das erforderte Wissen über die Traditionen der Anderen und Toleranz gegenüber ihren Gepflogenheiten. Leif Eriksson war für seine Zeit ein recht gebildeter junger Mann und hatte Kontakt zu Königen und erfolgreichen Händlern.

Mit 23 Jahren ging er auf seine Entdeckungsreise nach Westen. Andere Seefahrer hatten erzählt, dass dort fruchtbare Länder zu entdecken seien. Leif Eriksson segelte mit seinen Männern ins Ungewisse und sie waren voller Hoffnung auf große Entdeckungen. Sie entdeckten auch tatsächlich Markland, Helluland und Vinland, das liegt im heutigen Nordamerika. Damit waren Leif Eriksson und seine Männer die wirklichen Entdecker Amerikas, schon 500 Jahre vor Kolumbus.