Ganz schön clever…

clever-LogoWie kann es nach der Gemeinschaftsschule weitergehen? Welcher Weg ist der richtige für dich?

Im Rahmen der Oberstufenkooperation der Gemeinschaftsschulen mit dem RBZ entsteht zurzeit eine Internetpräsenz, die ab dem Frühjahr 2015 umfangreich über unsere Anschlüsse und Abschlüsse informieren wird. Sie wird auch über unsere Homepage zu erreichen sein.

Aufruf an alle Schüler !!!

An alle Schüler der 9 und 10. Klassen, bis Feburar ist es nicht mehr lange hin, d.h. infortmiert euch und schreibt Bewerbungen, für die Schulen, Ausbildungen oder Bertriebe, zu denen ihr  hin möchtet. Bis zu den Weihnachtsferien habt ihr Zeit, noch einmal alles zu gegeben, um noch was an eueren Noten zu tun. Schüler und Schülerinnen, die nicht wissen, was sie nach der Schule machen, können zur Berufsberatung oder auf der Hompage www.planet-beruf.de mal vorbeischauen. Dort kannst du deine Fähigkeiten, Interessen und Noten eingeben und dir werden Berufe vorgeschlagen. Aber man kann auch ganz viele Praktika machen, um seinen Traumjob zu finden. Ich möchte euch nur ans Herz legen: ,,Gebt nicht auf, egal ob man gerade Stress  oder schlechte Noten hat, immerhin wird es sich am Ende lohnen und ihr bekommt das, was ihr wollt!”

Berufsmesse 2011 in der Mensa

Am 04.10.2011 fand in unserer Mensa eine Berufsmesse mit vielen verschiedenen Berufen und Konzernen statt.

Die anbietenden Konzerne boten unter anderem KFZ-Mechatroniker, Maler, Friseur aber auch viele Berufe der Landeshauptstadt Kiel an wie Erzieher oder Krankenpfleger.

Man erwartete an diesem Tag eine neugierige und berufsinteressierte Schülerschaft, doch wie die KN mitteilte, waren viele Schüler/innen desinterssiert und lustlos (siehe KN vom 5.10.2011) . Angebote wurden ignoriert, Berufsinfo-Zettel zerissen und herumgeschmissen.

Da viele Schüler/innen ab Klasse 9. dutzende Berufsmessen, Berufsinformationsstunden durchlaufen haben, waren viele lnformationen bekannt. Einige haben bereits einen sicheren Ausbildungsplatz, andere lassen sich noch Zeit mit der Suche.

Kommentar: Der Truck..

.. war meiner Meinung nach das blödsinnigste, was sich BRAVO je ausgedacht hat.
Das meiste, das uns in diesem Ding erzählt wurde, wussten wir bereits schon, da es uns unsere WiPo-Lehrer schon erzählt haben oder wir uns selber informiert hatten.
Das ganze war doch nur Publicity für BRAVO und insbesondere Queensberry, vorher haben sie an die Kinder in Afrika gespendet , jetzt ist der “gute Wille” Schulabgänger zu fördern? Was für ein Schwachsinn.
Das eigentlich Ziel war ja , den Schülern hilfreiche Infos für den Eintritt in das Arbeitsleben zu geben.. was weit verfehlt wurde.
Die Bundesagentur für Arbeit, die die eigentlichen Hauptprotagonisten dieser Aktion sein sollten, rückten in den Hintergrund und ließen Queensberry auch noch ein Konzert abhalten!
Wahrscheinlich verkaufen sich die Zeitschriften momentan so schlecht, dass man zu solch schwachen Mitteln greifen muss, um die Jugendlichen wieder an die BRAVO zu bekommen.
Auch konnten die Schüler während der Anwesenheit des Trucks nicht in die Bio- und Chemieräume , da sich dort die Band Queensberry eingenistet hatte.
Ich verstehe nicht, wie die Schule uns so einen Kram antuen musste und ihn auch noch dem regulärem Unterricht vorzogen..

Rebekka Spengel

Bravo Job Attacke!

Die Arbeitsargentur war zusammen mit der Bravo “Job Attacke” in unserer Schule. Mit der Devise ” Nächster Stopp, dein erster Job” vermittelte das Projekt, dass Schüler/innen aktiv und mit Lust und Selbstvertrauen in das Berufsleben starten sollen.
In der zweiten und dritten Schulstunde wurden Lehrer und Schüler zum Bravo-Truck eingeladen, um mit der Berufsberaterin der Schule und den Mitarbeitern der Bravo über Tipps bei der Ausbildung und Hilfe bei der Jobwahl zu sprechen.  Als Überraschungsgast traten die Popstarsgewinner von 2008 Queensberry auf. Sie beantworteten viele Fragen und berieten die Schüler darüber, wie sie zu ihrem Traumberuf kamen. Als krönender Abschluss sangen sie einige ihrer bekanntesten Lieder.