Seitenforscher

logo(Der Beitrag wurde verfasst von D.Hoffmann)

Angespannte Gesichter, verschwitzte Hände und volle Konzentration! Für  Kieler Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen hieß es am 19. Februar wieder: „An die Bücher, fertig, los!“ Die Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs trafen sich, um den besten Leser oder die beste Leserin der Stadt Kiel zu ermitteln.

Keine einfache Aufgabe, der sich unsere Schulsieger Steffanie Schaffercinsky und Mike Zarczynski aus der Klasse 6c stellen mussten! Nachdem sich die beiden bereits im schulinternen Lesewettbewerb unserer Schule im Dezember gegen die anderen Klassensieger durchsetzen konnten, ging es nun beim Stadtentscheid mit einem neuen Buch ins Rennen!

1

Zunächst traten am frühen Morgen die sieben Schulsieger in der Kategorie Förderschule im neuen Rathaus mit ihren Lieblingstexten an. Steffi konnte ihren Text aus dem Buch „Insel der blauen Delfine“ von Scott O’Dell fehlerfrei und lebendig vortragen. Doch auch die anderen Mädchen und Jungen konnten ausdrucksvoll vorlesen. Am Schluss hatte die fachkundige Jury die schwierige Aufgabe, aus den guten Vorträgen den besten zu ermitteln. Nach einer kurzen Beratung kam der spannende Augenblick. Für den ersten Platz hat es für Steffanie nicht gereicht.  Dennoch gratulieren wir ihr zu einer tollen Leistung. Alle Vorleserinnen und Vorleser erhielten es eine Urkunde und ein Buch.

Schnell ging es weiter zum nächsten Wettbewerb. Im KulturForum nebenan startete eine Stunde später der Wettbewerb der Schulsieger in der Kategorie Regionalschule/Gemeinschaftsschule/Gymnasium. In diesem Jahr waren 24 Siegerinnen und Sieger der Schulwettbewerbe für den Stadtentscheid angemeldet. Leider wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach ihrem Nachnamen sortiert aufgerufen. Das bedeutete für Mike ein langes Warten und viel Zeit für aufgeregte Gedanken: Hoffentlich verlese ich mich nicht! Kann ich die Jury auch wirklich überzeugen?

Endlich war es so weit: Der letzte Teilnehmer wurde aufgerufen. Noch einmal tief durchatmen und dann ging‘s los! Mike präsentierte selbstbewusst sein mitgebrachtes Buch: „Geisterritter“ von Cornelia Funke. Danach legte er mit seinem spannenden Vortrag los und entführte die Zuhörer in die Welt der Geister.

Und dann hieß es warten, denn die  gleiche Jury wie am Morgen zog sich nun zur Beratung zurück. Bewertet wurden Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl. Die besten Teilnehmer sollten dann in einer zweiten Runde eine Passage aus einem vorher nicht bekannten Buch vorlesen. Es wurden vier Kandidaten in die zweite Runde gewählt. Bei jedem Namen wurde die Chance geringer, dass Mike noch dabei sein konnte. Bei der großen Konkurrenz gab es jedoch keine Verlierer. Auch wenn Mike nicht in die Endrunde kam, so gehörte er doch wie die anderen zu den zweiten Siegern. Einen Preis gab’s natürlich auch noch: ein neues Buch und eine tolle Urkunde!

2

Unsere Teilnehmer  Steffi und Mike können mit sich zufrieden sein. Sie hatten den Mut, sich diesem Wettbewerb zu stellen, und sie haben allen Beteiligten einen kurzweiligen Lesevortrag geboten. Wir sind gespannt auf die nächsten Schulsieger unserer Schule!

Vielleicht könnt ihr euch ja bei Steffanie und Mike noch ein paar Tipps holen!

Wir sind neugierig, wie es für unsere 3. Schulsiegerin Celine Arp aus der 6a weitergeht. Ihr nächster Wettbewerb steht noch aus.

3

Mike und Steffi mit ihren Urkunden