Julehygge i Danmark

Am Donnerstag, dem 8. Dezember 2016, haben die Schülerinnen und Schüler der drei PUs (8., 9., 10. Jahrgang) und der Lehrerwerkstatt „At snakke lidt dansk“ (6. Jahrgang) an dem Projekttag „Julehygge i Danmark“ teilgenommen. Es wurden dazu drei Stationen aufgebaut. An der 1. Station sollten gemeinsam mit Frau Christiansen „Julehjerter“ (Weihnachtsherzen) gebastelt werden, an der 2. Station småkager (Plätzchen) mit Frau Hildebrandt gebacken werden und an der 3. Station mit Frau Duggen „Julegrød“ bzw. „Risalamande“ (Weihnachts-Milchreis) gekocht werden.

Bevor wir mit den Stationen anfingen, sangen wir noch die dänischen Weihnachtslieder „På loftet sidder nissen“ (https://www.youtube.com/watch?v=bvqtm4xqgBU) und „Bjældeklang“ (https://www.youtube.com/watch?v=3SgeBE6zKHs) und haben „Julebingo“ (Weihnachtsbingo) gespielt. Danach ging es an die drei Stationen. Dazu wurden wir in drei Gruppen mit jeweils 14 Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 6, 8, 9 und 10 geteilt. Jeder half jedem bei den Stationen und hat mit jedem gelacht und geredet.

Frau Christiansen hat einen „Juletræ“ (Weihnachtsbaum) aus Stoff mitgebracht, an den wir die selbst gebastelten „Julehjerter“ (Weihnachtsherzen) befestigten. Jetzt hängt der „Juletræ“ vor dem Lehrerzimmer. Die von uns gebackenen und verzierten „Småkager“ (Plätzchen) wurden in kleine Tüten getan und durften mit nach Hause genommen werden. Der von uns gekochte „Risalamande“ (Milchreis) wurde gemeinsam gegessen. Entsprechend der dänischen Weihnachtstradition war es das Ziel beim Essen die eine Mandel zu finden. Denn wer die Mandel heil präsentieren konnte, bekam von Frau Duggen ein kleines „mandelgave“ (Geschenk).

Es war ein gelungenes Dänisch-Projekt. Es hat Spaß gemacht und war ein gemütliches Beisammen sein.

„Mange tak, god jul og godt nytår!“

(Autorin: Linea T., 10 b)